Beiträge von Lana_Kane

    Die unvermeidliche West Side Story tourt auch mal wieder:


    14.12.2022 - 08.01.2023 - München, Deutsches Theater

    10.01.2023 - 15.01.2023 - Essen, Grugahalle

    17.01.2023 - 29.01.2023 - Zürich, Theater 11

    31.01.2023 - 05.02.2023 - Wien, Stadthalle, Halle F

    07.02.2023 - 12.02.2023 - Baden-Baden, Festspielhaus

    14.02.2023 - 19.02.2023 - Leipzig, Oper

    21.02.2023 - 05.03.2023 - Lausanne, Théâtre de Beaulieu

    15.03.2023 - 19.03.2023 - Bremen, Metropol Theater

    21.03.2023 - 26.03.2023 - Düsseldorf, Capitol Theater

    04.04.2023 - 16.04.2023 - Frankfurt, Alte Oper

    Jetzt hat auch Maastricht angekündigt, dass Les Miz in Limburg exklusiv dort im Theater aan het Vrijthof spielt, nicht in Heerlen.


    Zu (für holländische Verhältnisse) ziemlich horrenden Preisen.


    Spielzeit 13. - 23. April.

    Ich habe in meinem Stammhotel zuletzt £260 für drei Nächte gezahlt - der Tarif ist jede Nacht unterschiedlich, aber kommt dann im Schnitt auf £87 raus. Mir ist es wichtig, abends nicht noch zu lange unterwegs zu sein und sonntags morgens direkt am Bahnhof St. Pancras zu sein, um den 8.58 Uhr Eurostar zu bekommen, darum buche ich immer das gleiche Hotel da.


    Allerdings musste ich noch ein British Airways Voucher verbraten und habe darum für eine weitere Reise zwei Nächte für £102 in Hounslow gebucht, damit ich sonntags gleich in Heathrow bin. Ich vermute, ich werde die langen Fahrten abends nach den Shows bereuen, aber es ist ja einmalig und der Preis war erheblich günstiger als alle üblichen Verdächtigen im Zentrum.

    Hallo Fiyero, danke für den spannenden Tipp! Ich habe mich dazu mal schlau gemacht und das ganze jetzt in den Thread "Musicals in den Niederlanden" verlagert, da ich davon ausgehe, dass über Les Miz noch mehr diskutiert werden wird, das muss ja dann nicht hier in der Plauderecke sein.

    Es lohnt sich auf jeden Fall. Man wird durch den Bühneneingang und einen düsteren Kellergang geführt, wo einem erstmal ein kostenloses Getränk aus einer Luke gereicht wird. Witzig aus deutscher Sicht fand ich, dass sie Radeberger und Henkell Trocken servierten ;) Das eigentliche Foyer ist eine Bar, wo schon vor der Vorstellung einige Darsteller in Kostümen Musikinstrumente spielen oder tanzen. Das geht dann nahtlos im komplett umgestalteten eigentlichen Theaterraum weiter. Die mittlerweile aufgerufenen Eintrittspreise (insbesondere für die aktuelle Besetzung) finde ich unverschämt, aber ich bin heilfroh, dass ich im Winter trotz aller Reisebeschränkungen Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt habe, um mein 90-Pfund-Ticket für Eddie Redmayne und Jessie Buckley zu nutzen und kann das Erlebnis nur jedem empfehlen. Im Kontext macht dann auch Cabaret wie es hier gespielt wird Sinn.

    Die Darbietung der Sängerin von Cabaret war aber eine Qual. Gefiel mir gar ned


    Das ist - leider - gewollt so inszeniert. Im Kontext der Show macht es mehr Sinn, aber ich war auch sehr enttäuscht davon, hatte mich so darauf gefreut zu hören, wie Jessie Buckley diesen Hit singen würde, und dann dieses Gewürge. Auch "Maybe this time" wurde ähnlich gewürgt. Ich hatte / habe das Gefühl, dass Regisseure Cabaret immer "abgefuckter" inszenieren wollen, um sich nur ja vom Film und Liza zu distanzieren.

    Vielleicht spielte es eine Rolle, dass ein komplett neues Werk vorlag und kein Jukebox Musical oder ein Großteil der Lieder bereits vorher existierten. Sieht man von der bekannten Filmmusik einmal ab, die auch verwendet wurde.

    Genau das war/ist auch meine Vermutung - Drifters Girl und das Marley Ding sind reine Jukebox Musicals, Moulin Rouge verwurstet nur bekannte Hits und auch Frozen ruht sich ja größtenteils auf den Film Hits aus, während diese bei BTTF nur als Fan Service hintendran gehängt werden. Wenn das Komitee aber was gegen Jukebox hat, warum haben sie dann ALW so ins Gesicht getreten und Cinderella weder als Best Musical noch als Best Original Score nominiert? Die Musik ist zwar kein großer Wurf, aber es wäre wenigstens ein solides originales neues Musical gewesen.

    mhm, seltsam, ich sehe sie bei Chrome... aber danke für den Hinweis, ich habe jetzt nochmal so sortiert, dass der/die Gewinner*in immer in der ersten Zeile steht.

    Gestern abend wurden in London die Olivier Awards verteilt und ausnahmsweise bin ich mal durchweg mit den Gewinnern einverstanden, wobei relativ klar war, dass das prestigeträchtige Revival von Cabaret abräumen wurde. Verdient haben es die vier Darsteller*innen aber auf jeden Fall. Ob BTTF nun besser ist als Frozen oder Moulin Rouge, nunja.

    BEST NEW MUSICAL

    Back to the Future: The Musical

    The Drifters Girl

    Frozen

    Get Up, Stand Up! The Bob Marley Musical

    Moulin Rouge! The Musical


    BEST MUSICAL REVIVAL

    Cabaret

    Anything Goes

    Spring Awakening


    BEST ACTOR IN A MUSICAL

    Eddie Redmayne for Cabaret

    Olly Dobson for Back to the Future: The Musical

    Arinzé Kene for Get Up, Stand Up! The Bob Marley Musical

    Robert Lindsay for Anything Goes



    BEST ACTRESS IN A MUSICAL

    Jessie Buckley for Cabaret

    Sutton Foster for Anything Goes

    Beverley Knight for The Drifters Girl

    Stephanie McKeon for Frozen


    BEST ACTOR IN A SUPPORTING ROLE IN A MUSICAL

    Elliot Levey for Cabaret

    Clive Carter for Moulin Rouge! The Musical

    Hugh Coles for Back to the Future: The Musical

    Gary Wilmot for Anything Goes


    BEST ACTRESS IN A SUPPORTING ROLE IN A MUSICAL

    Liza Sadovy for Cabaret

    Gabrielle Brooks for Get Up, Stand Up! The Bob Marley Musical

    Victoria Hamilton-Barritt for Cinderella

    Carly Mercedes Dyer for Anything Goes


    BEST DIRECTOR

    Rebecca Frecknall for Cabaret

    Michael Longhurst for Constellations

    Kathleen Marshall for Anything Goes

    Max Webster for Life of Pi


    BEST COSTUME DESIGN

    Catherine Zuber for Moulin Rouge! The Musical

    Jon Morrell for Anything Goes

    Christopher Oram for Frozen

    Tom Scutt for Cabaret


    BEST ORIGINAL SCORE OR ORCHESTRATIONS

    Get Up, Stand Up! The Bob Marley Musical – Orchestrator: Simon Hale

    Anything Goes – New Orchestrations: Bill Elliott, David Chase and Rob Fisher

    Back to the Future: The Musical – Composers: Alan Silvestri and Glen Ballard; Orchestrations: Ethan Popp and Bryan Crook

    Life of Pi – Composer: Andrew T Mackay


    BEST THEATRE CHOREOGRAPHER

    Kathleen Marshall for Anything Goes

    Finn Caldwell for Life of Pi

    Julia Cheng for Cabaret

    Sonya Tayeh for Moulin Rouge! The Musical


    BEST SET DESIGN

    Tim Hatley for Design and Nick Barnes & Finn Caldwell for Puppets for Life of Pi

    Tim Hatley for Design and Finn Ross for Video Design for Back to the Future: The Musical

    Derek McLane for Moulin Rouge! The Musical

    Tom Scutt for Cabaret


    BEST LIGHTING DESIGN

    Tim Lutkin and Andrzej Goulding for Life of Pi

    Neil Austin for Frozen

    Isabella Byrd for Cabaret

    Tim Lutkin for Back to the Future: The Musical –

    Ich denke, zu diesem spezifischen Thema wurde nun wirklich alles gesagt.


    Können wir wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren? Ich denke, es wäre wirklich interessant, vor allem für "Auswärtige" aus anderen Bundesländern, zu hören, welche Hygieneregeln nun gelten, damit man sich drauf einstellen kann. Hier im Musical Dome in Köln will man wohl an 3G und Maskenpflicht festhalten, was sicher für den ein oder anderen von Interesse ist, der diesen Monat das WWRY-Gastspiel besucht.

    Der "Plauderthread" wurde aus gutem Grund zeitweilig gesperrt, bis sich hier die Gemüter beruhigt haben.


    Eine solche zeitweilige Sperre sollte NICHT umgangen werden, indem einfach ein neuer Thread aufgemacht wird.


    Wir haben den regulären Plauderthread jetzt wieder eröffnet, behalten uns aber das Recht vor, diesen zeitweilig wieder zu sperren (auch längerfristig, wenn nötig). Weitere "Plauderthreads" werden gelöscht. Danke für euer Verständnis, wir möchten das Forum schließlich übersichtlich halten.

    Ich habe einen Teil des mehrfach gemeldeten Beitrags gelöscht.


    Während ich Meinungsfreiheit für ein hohes Gut halte - man sieht, wie es ist, wenn sie wie gerade in Russland mit Füßen getreten und niedergeknüppelt wird - gibt es doch Grenzen des guten Geschmacks.


    Natürlich bewegt uns das Thema Ukraine im Moment alle sehr. Sofern es aber nicht Theater und Musical zu tun habe, denke ich, dass es hier im Forum nicht wirklich etwas zu suchen hat. Bitte nutzt eure Energie lieber anderweitig, indem ihr die Menschen in der Ukraine in irgendeiner Forum unterstützt. Sollte es hier nicht zur Ruhe kommen, werden konsequent ALLE Beiträge zu diesem Thema löschen müssen.


    PS: Sämtliche "aber ich hab doch nur...!" Beiträge werden ebenfalls gelöscht.

    Da es sich ja in gewisser Weise um ein neues Forum handelt, wollten wir ehemaligen Nutzern des alten Forums die Chance geben, mit einer weißen Weste neu anzufangen. Wir sind in der Lage die neuen Profile den alten Nutzern zuzuordnen und werden bei Bedarf natürlich auch eingreifen. Wir würden uns aber freuen, wenn ihr einander alle eine Chance gebt, statt euch sofort wieder in alten Gräben zu verschanzen.

    Besetzung war gestern Nachmittag auch wirklich toll, hier wäre es natürlich schön, wenn man diese irgendwo vorab finden könnte

    Ich hab den Aufsteller auch erst gesehen, als ich nach der Vorstellung meine Jacke abgeholt habe. Warum der nicht irgendwo auf einem Stehtisch steht, wo gleichzeitig einer Programmhefte und CDs verkauft, ist mir auch ein Rätsel.


    Schön, dass es dir auch als Nicht-Kölner gefallen hat ;) Ist wirklich ein nettes kleines Stück, dem man anmerkt, dass es mit Liebe gemacht wurde.

    Das muss natürlich jeder mit sich selbst ausmachen, aber es wäre wünschenswert wenn jeder dann auch mal in die Richtung nachdenken würde. Ich will ja auch nicht dass jemand im Theater mit mir in Kontakt kommt, der aufgrund des Testverfahrens nicht als positiv erkannt wurde. Ich glaube das will niemand auch nicht dein Bekannter Lana_Kane .

    Das ist schon klar, ich habe seine Frage ganz neutral hier weitergegeben, weil er als Engländer nicht auf Deutsch schreiben kann. Ob es ihm das alles (inkl. Quarantäne-Risiko) wert ist, nur um zum gefühlt 100.Mal Cats zu sehen, betrachte ich genauso neutral und wertfrei nach dem Motto "jeder Jeck ist anders".


    Er kommt eben aus einem Land, in dem alles sehr entspannt gehandhabt wird in ein Land, wo es gerade extrem restriktiv bei Theatern zugeht, dass er sich da fragt, wie streng das genommen wird, kann ich nachvollziehen. In den meisten Ländern (auch hier in Deutschland) reicht ja ein Antigen-Test für 2Gplus, bzw. bei geboosterten Leuten entfällt ja sogar das "plus" in manchen Bundesländern (er ist geboostert).