Beiträge von kevin

    Für HAMILTON wird im deutschsprachigen Raum erstmal sehr viel Erklärungsbedarf bestehen.

    Ob die potenziellen Zuschauer -in Zeiten wie diesen, die ohnehin schon kompliziert genug sind- sich darauf einlassen, halte ich für fraglich. Für mich ist es kaum vorstellbar, dass HAMILTON neben DISNEY, Compilation und TANZ DER VAMPIRE existieren kann.

    Dass die Situation im Herbst und Winter wieder problematisch werden würde, hat sich ja schon seit Wochen bzw. schon seit Monaten aufgrund der nicht ausreichenden Impfquote angedeutet.

    Dass darauf nun Maßnahmen folgen müssen, ist für mich die einzig logische und richtige Konsequenz.

    Dass die einzelnen Maßnahmen wieder auf lautstarke Kritik und Widerspruch stoßen werden, war natürlich auch absehbar.

    Insofern ist die ganze Situation keine Überraschung für mich. Ich habe wohlweislich keine Tickets über die Wintermonate gebucht und schon gar keine langen Anfahrten oder Übernachtungen.

    Wenn überhaupt, werde ich in diesem Winter ganz kurzfristig Karten in den Stadt- und Staatstheatern meiner Umgebung buchen.

    Der nächste Frühling kommt bestimmt und dem kann ich ganz entspannt entgegensehen.

    Das English Theatre Frankfurt führt für seine Aufführungen von YOUNG FRANKENSTEIN (überwiegend) die 2-G-Regelung ein.

    Einige Vorstellungen werden aber unter erweiterten Hygienevorschriften (Maskenpflicht) auch noch nach der 3-G-Regelung angeboten.

    Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich das flexibel oder unübersichtlich finden soll.

    Aber besondere Zeiten erfordern eben auch besondere Maßnahmen.

    Ich wäre sehr für eine Neuinszenierung. Das, was Frau Zambello auf die Bühne gebracht hat, war für mich nicht wirklich gelungen.

    Es fehlte mir an Atmosphäre und Inspiration.

    Ich würde mich zum 30-jährigen Jubiläum sehr über ein ELISABETH Revival in Wien freuen.

    Da man aber nun dieses Open-Happening macht, ist es es wohl nicht zu erwarten.

    Inzwischen ist es mir fasst egal, was die VBW auf dem Spielplan haben.

    Auch ein mittelmäßiges Stück oder das x-te Revival wird durch die hohe produktionstechnische Qualität des Unternehmens für mich interessant.

    Wahrscheinlich hat auch kaum jemand damit gerechnet, dass alles von 0 auf 100 hochfährt, als wäre nichts gewesen.

    Aber das wird sich auch bald wieder einpendeln.

    Die Leute wollen bespaßt werden. Gerade in kaputten Zeiten, wie diesen.

    Für dieses alberne Filmchen war ich schon 1985 zu alt.

    Es war für mich nicht nachvollziehbar, was den Erfolg der Trilogie ausmachte.

    Aber eben dieser große kommerzielle Erfolg dürfte der einzige Grund sein, weshalb Produzenten BACK TO THE FUTURE jetzt auch noch auf eine Musicalbühne zerren müssen.

    Ich erwarte etwas ähnlich überflüssiges wie PRETTY WOMAN - das Musical.

    Wobei ich denke, dass es der Masse der Zuschauer in Deutschland vollkommen egal ist, ob ein Stück andernorts erfolgreich war oder nicht.

    Möglicherweise bietet Hamburg mit WICKED, KÖNIG DER LÖWEN, DIE EISKÖNIGIN und HARRY POTTER einen Overkill an Family Entertainment.

    Prinzipiell bin ich der Auffassung, dass das (klimaschädliche) Freizeit- und Konsumverhalten der meisten Menschen nur durch drastische Preiserhöhungen gesteuert werden kann. Appelle an Vernunft und Verstand zeigen keine ausreichende Wirkung.

    Alles was umweltschädlich (und letztendlich unnötig) ist, sollte mit schmerzhaft hohen Öko-Steuern belegt werden.

    Da aber selbst führende Köpfe der GRÜNEN von der "Notwendigkeit von sozialverträglichen Flugpreisen" faseln. sehe ich keine Hoffnung, dass sich der Verstand durchsetzen könnte.

    Schön und gut, die neue Regelung in Baden-Württemberg!


    Trotzdem kann niemand vorhersehen welche konkreten Entwicklungen uns im kommenden Herbst/Winter bevorstehen.

    Inzidenzen, Intensivbettenbelegung, neue aggressive Varianten, eine dramatisch hohe Zahl von Impfverweigerern, ....


    Da könnten die neuen Regelungen eventuell auch sehr schnell wieder kassiert werden.


    Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt definitiv keine teuren Stage-Tickets kaufen.

    Danke für diese interessanten Neuigkeit reallyuseful .

    Ich bin schon seit Jahren der Meinung, dass das Werk von ALW an deutschsprachigen Stadt- und Staatstheatern unterrepräsentiert ist. Natürlich werden JCS und EVITA seit Jahrzehnten gerne gespielt. Neuerdings ja auch noch SUNSET BOULEVARD.

    Aber warum haben Intendanten kein Interesse an JEEVES, ASPECTS OF LOVE, WHISTLE DOWN THE WIND, WOMAN IN WHITE, THE BEAUTIFUL GAME, STEPHEN WARD? Die Rechte an den Stücken müssten doch recht problemlos verfügbar sein.

    Das würde ich unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sogar für sinnvoll halten.

    Trotzdem können und werden sie die produktionstechnische Qualität der VBW nicht halten.

    Aus dem Grund ist die Wiener Inszenierung für mich ein Muss.

    Unter großem medienwirksamen Gekreische hat Disney zur Broadway Premiere hinausposaunt wie politisch korrekt und colorblind man FROZEN besetzt hat. Talent soll das einzige Auswahlkriterium gewesen sein. Infolgedessen waren Kristoff und König Agnarr (neben anderen) mit dunkelhäutigen Künstlern besetzt und Königin Iduna wurde von einer Künstlerin mit asiatischer Abstammung gespielt.

    Exakt dies wiederholt sich nun ganz zufällig in Hamburg?!

    Ohne einem der engagierten Künstler zu nahe treten oder Talent in Frage stellen zu wollen oder zu können, scheint es sich dabei im Hause Disney eher um eine dem korrekten Image dienende Quotenregelung zu handeln, als um vorurteilsfreie offene Besetzungspolitik.

    Ich kann mich noch an meinen ersten Forumsbeitrag erinnern. Er bezog sich auf die Uraufführung von DIE 13 1/2 LEBEN DES KÄPT'N BLAUBÄR (Musical)Das war 2006. Da existierte das Forum wohl auch schon eine ganze Weile, da es User gab, die schon hunderte bzw. tausende Beiträge verfasst hatten.

    Rechts ist zu lesen, dass das Forum 2013 gestartet wurde.

    Das kann doch nur ein Fehler sein?!

    Ich bin auf jeden Fall schon wesentlich länger Mitglied.