Beiträge von Bilberry

    Ich muss hier mal Werbung machen für das DJKT (J.-K.-Tyl-Theater) in Pilsen. Ein Vier-Sparten-Theater mit fantastischem eigenem Musical-Ensemble (neben Schauspiel, Oper und Ballett). In dieser Saison spielen sie unter anderem (die Links führen zum jeweiligen Trailer auf YT) Elisabeth, Billy Elliot, Sunset Boulevard, Sweeney Todd, Something Rotten, Fun Home, The Full Monty,American Idiot, My Fair Lady, außerdem Candide ("Oper"). (https://www.djkt.eu/repertoar)

    Früher haben sie z.B. Cats, Catch Me If You Can, Joseph und Ghost gespielt.

    (Mehr YT-Filmchen, v.a. zu den Premieren, gibt es bei Muzikál Expres, z.B. zu Elisabeth hier und hier mit mehr Eindrücken von der Show.)


    Nun kenne ich mich in der nördlichen Hälfte Deutschlands nicht wirklich aus, was die dort an vielleicht Vergleichbarem haben könnten; ich verfolge nur ein wenig, was Linz so macht, und da spielt Pilsen mindestens in derselben Liga. Allein schon die reine Anzahl der Stücke, die gespielt werden; die Stückauswahl, die Qualität des Ensembles (ich habe nicht bemerkt, dass irgendwo genrefremde Künstler von Oper/Schaupiel ausgeliehen gewesen wären), die Qualität der Regie, das schöne Theater...


    Die Inszenierungen der Opern etc. sehen, soweit ich das am Rande mitbekommen habe, ziemlich "klassisch" aus, d.h. nicht nach Regietheater, wo das Stück in einem verstrahlten Kühlschrank spielt. Wenn das für jemanden interessant klingt, ist Pilsen vielleicht auch für Oper / Ballett ein Reise wert.


    Es gibt außer dem alten Theater (velké divadlo) einen sehr sympathischen modernen Neubau, der die "kleine Bühne" (malá scéna) und die "neue Bühne" (nová scéna) beherbergt. Die großen Musicals spielen in der nová scéna, dort gibt es schicke Bühnentechnik und einen gut ansteigenden Saal mit sehr guten Sichtverhältnissen.


    Gespielt wird natürlich normalerweise auf Tschechisch, wenn man ein Stück zumindest gut genug kennt, um dem Bühnengeschehen auch ohne Textverständnis grob folgen zu können, sollte sich der Besuch trotzdem lohnen.


    Nebenbei kosten die teuersten Karten auch nur umgerechnet 22€.


    Gesehen habe bisher nur Elisabeth und Billy Elliot.

    Billy Elliot ist natürlich eine wirklich tolle Sache - absolut solide Produktion, tolle Kids, im übrigen sind sie auch gut ausgestattet mit plausiblen Minenarbeitern, und... ich meine, es ist *Billy Elliot*. Welches Theater traut sich da überhaupt ran? Wie viele Theater hätten ihre liebe Mühe damit, dem Stück gerecht zu werden? Aber das DJKT wuppt das mal eben.


    Was Elisabeth angeht: Pilsen ist für mich das Beste, was diesem Stück seit Yan Tax passiert ist.


    Die Besetzung, zunächst mal, begeistert mich. (Viele Hauptrollen sind mit zwei Darstellern besetzt; den Tod z.B. spielt auch Jan Kříž (Tanz der Vampire).)

    "Nichts, gar nichts" habe ich selten so eindrücklich gesehen und gehört wie von Soňa Hanzlíčková; auch "Boote in der Nacht" gestaltet sie als kleines Highlight, wo das Stück sonst gerne mal einen Langeweile-Durchhänger hat.

    Pavel Režný ist ein ziemlich gefühlsbetonter Tod, ich möchte sagen: unglücklich verliebt, nicht zimperlich, stimmstark, charismatisch, beweglich. Gefällt mir extrem gut.

    Es gibt wenige Rudolfs, die mir so gut gefallen haben wie Pavel Klimenda - ebenfalls, auch dank der Regie, klar auf der sensiblen Seite des Interpretationsspektrums.

    Jozef Hruškocis Franz-Joseph sieht sich wohl meistens als "der einzige Vernünftige hier", aber erträgt die Leute in seiner Umgebung stoisch, "was will man sonst machen". Auf diese Art unterschätzt er aber auch immer wieder der Ernst der jeweiligen Situation, wenn er überhaupt was bemerkt, denn er ist beschäftigt.

    Martin Holec legt den Lucheni relativ clownartig an, das muss einem nicht unbedingt gefallen.

    Die Sophie ist als "Drache" angelegt, aber das kann Venuše Zaoralová Dvořáková richtig gut.


    Eigentlich aber noch wichtiger aber für mich: die Regie.

    Es passieren spürbar mehr Dinge auf der Bühne als in anderen Produktionen. Kleine (oder größere) kluge Dinge, die immer wieder irgendwo eingestreut sind.

    Ein Beispiel: In "Rastlose Jahre / Nie kommt sie zur Ruhe" taucht einmal am Bühnenrand der kleine Rudolf auf und sucht seine Mama, die ist aber nicht da, er zuckt mit den Schultern und geht wieder. Etwas später taucht der große Rudolf auf, sucht seine Mama, die ist nicht da, er geht frustriert wieder. Etwas später taucht er noch einmal auf, Mama ist nicht da, er spritzt sich eine Droge, das Lied endet, er ruft einige Male verzweifelt nach "Mama!", und die Szene geht über in "Die Schatten werden länger", das nun also im Drogenrausch "auf der Kutsche des Todes" spielt (wie der Ort auch im Originallibretto bezeichnet wird). Die Art, wie das miteinander verknüpft wird, so dass die Szenen nicht nur für sich allein dastehen, finde ich toll, und ich finde es sinnvoll; und die Art, wie hier danach gefragt wird, was eigentlich diese andere Rolle macht und denkt, die an dieser Stelle bisher nie vorkam, gibt es in dieser Inszenierung auch an anderen Stellen (spontan fällt mir Helene in "Wie du" und "Sie passt nicht" ein), und das ist einfach alles so schön durchdacht und gibt dem Stück so schöne neue Impulse.

    Bei Interesse kann ich mal zusammenschreiben, was es da sonst noch so an Regieeinfällen gibt.


    Wer Elisabeth noch sehen will, muss sich vielleicht beeilen; es spielt nun schon seit Ende 2019 und hat jetzt seine letzte Saison. Im Spielplan werden nur noch zwei Shows angezeigt für dieses Jahr; ob es 2023 noch mehr geben wird, weiß ich leider nicht.

    Bimbino Bei mir waren es die Termine Di-So, wenn ich nicht grad komplett doof bin.

    Sonst: ja, stimmt so.

    Die Mail kam IIRC um 14:20 Uhr.

    Es kommen noch 5,90€ Versandkosten dazu, außer ich hätte in der Eile die Print@Home-Option übersehen.

    Libra Hab im Nachhinein noch gesehen, dass du konkret nach Merchandising gefragt hattest. Ich weiß noch:

    T-Shirt mit den Schuyler Sisters und "LÄUFT", IIRC T-Shirt in schwarz mit goldenen Sternen, Baseball-Cap "A.HAM", Schnapsglas "I am not throwing away my shot", sechs (?) goldgelbe Ansteckbuttons (Aufdruck habe ich nicht gesehen), Noten, Sachbuch(?), Castheft.

    Fiyero Von Rabatten weiß ich gerade nichts - zu Black Friday erwarte ich wieder WienTicket-Gutscheine um 10% ermäßigt und - letztes Jahr begann das schon gleichzeitig mit der Gutscheinaktion - die Adventsaktion mit 12% oder 24%.


    Bzgl. Hotels: Ich schreib jetzt mal lieber ein wenig mehr auf Wien-Anfänger gemünzt - die meisten von uns werden ja schon mal dort gewesen sein, aber ich will nicht zuviel Wien-Erfahrung voraussetzen "weil das eh jeder weiß"...


    Also, meiner Erfahrung nach ist Wien gefühlt eine sehr sichere Stadt, und während es natürlich Bezirke gibt, denen ein bisschen das Image eines (relativen!) "Proletenviertels" anhängt, finde ich es auffallend, wie durchmischt die Bezirke sind - in den "Proletenvierteln" gibt es "reiche" Ecken, in den "Reichenbezirken" einfache Häuser und natürlich die "roten" Sozialwohnungsblocks. Von daher - auch wenn ich nun auch nicht mehr als 2% meiner Lebenszeit in Wien verbringe und dabei noch nicht viel von Rudolfsheim-Fünfhaus gesehen habe - könnte ich gar keinen Bezirk ausschließen.


    Die Frage ist zunächst mal: Auf welchem Niveau suchst du denn? Soll es eher die Ibis-Fraktion sein, soll es "schon einen Tick schicker" sein, muss es "nur was zum Übernachten" sein, "gut genug, aber gerne auch was Billigeres"?


    Mein persönlicher Tip wäre, darauf zu achten, wie die Öffi-Verbindungen sind. Wien hat tolle Öffis, sie fahren oft, bei einem Aufenthalt von mehr als 72 Stunden kauft man sich eine Wochenkarte (inzwischen auch für beliebige 7 Tage erhältlich, nicht mehr nur Mo-So) und kann damit stressfrei nach Schönbrunn, auf die Hausberge, in die Heurigen, zum Zentralfriedhof...

    Und wenn man dann ein Hotel hat, von dem aus man direkt, schnell und dichtgetaktet in die CIty oder zum Theater kommt, läuft das erst recht easy. Also hauptsächlich würde ich da auf die Nähe zur U-Bahn schauen, am allerbesten eine, die direkt in die City fährt (also nicht gerade die U6 - die hat auch ein bisschen einen schlechten Ruf weg). Straßenbahn wäre vermutlich genauso okay, aber da habe ich tatsächlich nicht auswendig im Kopf, wie oft genau die spätabends noch fahren.


    Noch ein persönlicher Tip: Spar dir das Frühstück und geh ins Kaffeehaus. Wenn du ein klassisches Kaffeehaus suchst, kann ich dir Tips geben :)

    Mir hat's sehr gut gefallen, und offenbar dem übrigen Publikum auch - sofort Standing Ovations am Ende, Applaus bis zum Ende des Playout (die Darsteller dürfen leider immer noch nur einmal kurz kollektiv Applaus abholen, daher war es so oder so nicht verwunderlich, dass das Publikum nicht nach unhöflich kurzer Zeit zu klatschen aufhören wollte...), während der Show viel Jubel (aber nicht auf die störende, übertriebene Art).


    Meine Vorkenntnisse: Ich höre die CD-Aufnahme ganz gern, kenne sie aber nicht auswendig. Ich wusste grundsätzlich, was mich optisch erwartet, habe aber nur vor längerer Zeit einmal das Video gesehen.


    Die Darsteller fand ich durch die Bank gut. Benét Monteiro gibt dem Hamilton ein bisschen einen agil-jungenhaften Charme und wuppt die Rolle einfach, Ivy Quainoo hat mich als Eliza beeindruckt, und Jan Kersjes als George III. hat mit seiner Mimik total beim Publikum abgeräumt. Überall tolle Stimmen.

    Auch dem Ensemble scheint es auf dieser Bühne sehr gut zu gefallen. Das Stück bewegt sich, aufgrund der Menge an Text, derart schnell vorwärts, dass ich meine Konzentration bewusst von den Hauptdarstellern losreißen musste, um auch mal zu gucken, was das Ensemble da so schön tanzt.


    Die Texte haben mir gut gefallen, klingen flüssig, waren auch im allgemeinen sehr gut zu verstehen, sowohl dank meist akzentfreien Darstellern als auch dank der sehr guten Abmischung. Nur ganz selten dachte ich mal, dass bei der Übersetzung ein bisschen eine Nuance verlorenging (da kommt man als Übersetzer auch nicht immer drum rum); aber alles in allem finde ich die Übersetzung wirklich sehr gut gelungen. Die "Jugendsprache" klingt zumindest für mich nicht aufgesetzt, die balladenartigeren Stellen klingen ebenfalls nicht "übersetzt" / unnatürlich.


    Die Stage macht normalerweise keine Shows für mich, ich finde sie entweder zu aufdringlich bunt oder zu billig (oder beides). Bei Hamilton könnte ich wirklich nicht meckern, wenn ich wollte. Die Produktion hat Qualität, das Stück ist klasse, die Darsteller sind klasse, ich fand es rundum gelungen, und ich würde mich freuen, wenn es ein Erfolg würde.

    Ich denke, das Potential hätte es auch in Deutschland, aber ob das in der Praxis was wird - mal sehen; es wird halt nicht gerade leichter, wenn die Leute seltener ins Theater gehen und mehr aufs Geld sehen müssen. Abgesehen davon hoffe ich, dass das Marketing die Leute, denen Hamilton gefallen würde, erreicht, nicht so wie bei Kinky Boots. Ich denke, das Stück kann alle möglichen Leute erreichen, solange sie *grundsätzlich* für verschiedene Stile offen sind und *gute* Musik, egal was für welche, zumindest mal für drei Stunden gerne hören.


    Ich hatte vor einer Weile meiner Mutter (Ü70, hört im Radio den Oldie-Sender, Team Stones/Hendrix/Franklin) die Doppel-CD geliehen. Ich hätte erwartet, dass sie es mehr so "na ja" findet, weil es nun mal einfach nicht ihre Richtung ist - aber sie fand es toll. Leider konnte sie terminbedingt nicht nach Hamburg mitkommen, aber sie scheint ernsthaft zu hoffen, dass es sich mal ausgeht.


    Mir wurde gesagt, es gebe noch kein Picturebook. Es gibt, wenn ich das richtig gesehen habe, zwei buchartige Dinger, eins davon müssten die Musiknoten gewesen sein und das andere war wohl dieses eine "Sachbuch"?

    Was es aber gibt, ist ein Castheft, für 10€. Und einiges nettes Merchandise, wer daran Interesse hat. (Der Stand befindet sich vor den Ticketkontrollen, "nur" jenseits der Taschenkontrolle, ist also auch ohne Ticket zugänglich.)


    Die Show dauerte übrigens genau 2:58 Stunden.


    Leon : siehe oben, alle Termine der folgenden Woche, Plätze in Zweiergruppen hauptsächlich (soweit ich gesehen habe) in der blauen Kategorie seitlich, aber auch welche in Premium ab mindestens Reihe 13.

    Im November/Dezember wird "Scrooge" von Christian Berg und Michael Schanze gezeigt, an fünf Tagen in Strüth (siehe oben), z.T. auch nachmittags. Tickets gibt es online, kosten 22,48€ für Erwachsene bzw 14,66€ für Kinder.

    "Eine herzzerreißende, spannende, humorvolle und beschwingte Weihnachtsgeschichte, die zum Nachdenken anregt. Über 40 Darsteller entführen Sie in die Weihnachtszeit des 19. Jahrhunderts. Eine Geschichte über die Kraft der Liebe, des Mitgefühls und der Menschlichkeit. Ein Stück für Jung und Alt." https://www.tuk-bob.de

    Als ich geguckt habe, waren es jeweils Zweiergruppen von Sitzplätzen beginnend in Reihe 13 (das ist noch PK Premium). Das könnten sogar mehr als 20 Plätze pro Show gewesen sein? (Ausgehend von dem, was an den unbeliebten Wochentagen noch zur Verfügung stand. Die beliebten Shows waren, was das Lotterie-Kontingent angeht, so ziemlich ausgebucht.) Ich hab nicht so genau geschaut in der Eile. Es waren alle Shows dieser Woche buchbar.


    MyMusical : Dankesehr :) - jetzt hab ich endgültig Freizeitstress in den nächsten zwei Wochen, aber hey, ich geh Hamilton! :)

    Ups, schon hab ich Tickets gewonnen - hatte sich die Frage also offenbar schon erledigt ^^ , da das der Gewinnzeitraum von letzter Woche (bis heute/gestern Mitternacht) war. Hatte wohl doch geklappt mit der Anmeldung... Danke für den Tip, Seymour !!

    thepoundkey  MyMusical Danke euch! Nachdem es auch beim zweiten Versuch nicht funktioniert hat, habe ich eine andere Email-Adresse verwendet - das hat zwar geklappt, aber jetzt muss ich nur hoffen, dass die mich nicht rauswerfen, weil ich versucht hätte, mehrfach teilzunehmen :rolleyes:

    Frage zur Lotterie: Beim Bestätigungslink in der Email ("Registrierung für die Lotterie und den Newsletter") für die Anmeldung zum sogenannten "Abonnement" kommt bei mir "Seite nicht gefunden", ist das nur bei mir so? Kommt da noch eine weitere Bestätigung der Lotterie-Teilnahme per Email nach?

    Ich habe dieselbe Email-Adresse verwendet, unter der ich den Stage-Newsletter sowieso schon empfange, d.h. falls der Link nur für den Newsletter ist (dessen Abo mit der Lotterie-Anmeldung verknüpft ist), verstehe ich die Fehlermeldung; aber ich weiß nicht, ob ich nun trotzdem in der Lotterie angemeldet bin oder nicht.

    Dasselbe wie oben noch mal: Am 25.9. ab 12:15 Uhr gibt es wieder Backstage-Berichterstattung auf Instagram:


    "#stexinside - Backstage beim rasantesten Musical

    Wir öffnen unser Theater am 25. September 2022 zum Blick hinter die Kulissen mit unserem #stexinside 2022. Lassen Sie sich ab 12:15 Uhr* live via Instagram in die rasante Welt des STARLIGHT EXPRESS’ entführen.

    Erhaschen Sie spannende Backstage-Einblicke, erleben Sie noch nie veröffentlichte Perspektiven und Blickwinkel und lassen Sie sich überraschen von einem rasanten Programm-Mix, bei dem für Jede*n etwas dabei ist. Seien Sie gespannt!

    Ein detailliertes Programm folgt in Kürze!"

    Durch den Nachmittag führen Jessica Lapp und Kevin Köhler.

    Vielen vielen Dank Lana_Kane für die Info, das wäre sonst erstmal eine ganze Weile an mir vorbeigegangen. Jetzt hab ich ein tolles Ticket bekommen, zu einem anständigen Preis, kann das Stück endlich mal sehen (in Oberhausen wurde meine Show damals abgesagt), sogar auf englisch, und es ist anscheinend sogar Rob Fowler dabei, wenn man der Liste trauen kann, was ich jetzt mal tue. Danke! :)

    Die Musicalfest-Aktion funktioniert übrigens auch mit Einzeltickets (d.h. es ist im Prinzip ein reiner 50%-Rabatt), und sie ist auch auf wien-ticket.at verfügbar (d.h. nicht nur über den TIcketshop auf musicalvienna.at ...was ich deshalb weiß, weil mein Account auf musicalvienna.at nicht funktioniert hat, was gut möglich nur mein individuelles Problem ist.). Gilt ab Kategorie gelb.

    InLoveWithMusicals Doch, IWNNINY lief im Raimundtheater, 2010-2012.


    Once234 Weißt du vielleicht, wie die Chancen auf ein Konzert o.ä. an/vor Ostern stehen? Bzw. ob es auszuschließen ist, dass da was kommt? (Wenn es nämlich auszuschließen wäre, würde schon mal eine Option bei meiner Österreich-Reiseplanung wegfallen und ich könnte mich auf die anderen Optionen konzentrieren.) Vielen Dank schon mal :)

    Die UK-Tour von SIX kommt ins DeLaMar (Amsterdam), 20.9.-1.10.23

    VVK startet am 28.8., man kann sich aber auf www.sixdemusical.nl für den Presale (26.8., 18 Uhr) anmelden.

    ("80-Minuten-Konzert" heißt es; weiß nicht, ob das die normale Dauer ist.)

    Internationale musical-sensatie 'SIX' komt naar Nederland • musicaljournaal
    De wereldwijde hitmusical SIX komt voor twee weken naar Amsterdam! SIX is een gigantisch succes op o.a. West End en Broadway en zal nu in de originele
    www.musicaljournaal.nl

    MyMusical Na ja, ich mag halt Harry Potter :D - das Buch/Skript nicht zu lesen (bzw. damit zu warten, bis ich das Stück sehen kann), wäre keine Option gewesen.

    Ich mein', hätte ich es nicht gekauft, als es herauskam, wäre ich von Leuten gespoilert worden, die es gelesen haben, also... :S

    Vielen Dank euch allen! :)

    Bin schon gespannt auf die Effekte, ich habe gerade nochmal das Buch/Skript gelesen, da fliegt ja einiges durch die Gegend und so. Hab bisher Spoiler zur Inszenierung, besonders bzgl. der Effekte, vermieden und lasse mich überraschen...

    Mal eine ganz doofe Frage: In der Pause zwischen den beiden Teilen (wenn man beide am selben Tag besucht) kann man doch sicher ganz normal das Theatergelände verlassen? Gibt's dabei irgendwas, was man wissen sollte, irgendwelche lustigen Regelungen seitens des Theaters?

    Ich hätte nämlich geplant, zum Hauptbahnhof raufzulaufen für Essen/Trinken, und wundere mich ein bisschen, dass ich online nur (mehr oder weniger sinnvolle) Besucherkommentare über die Essensangebote im Theater finde, aber abgesehen von einer Review, wo die Besucher zum Mäc gelaufen sind, erzählt irgendwie niemand von seinem Ausflug in die gastronomische Umgebung. Stattdessen beschweren viele sich über langes Anstehen und fehlende Sitzgelegenheiten bei der Theater-Gastro, als ob sie da über zwei Stunden lang eingesperrt wären...


    Und wo ich schon dabei bin: Sind die Taschenkontrollen bzgl. mitgebrachter Speisen und Getränke so streng wie vor Jahren mal bei der Stage, wo auch Hustenbonbons abgenommen wurden?