Beiträge von Fiyero

    Etwas enttäuscht war ich dagegen von "Memphis", das im Vergleich zu "Flashdance" und "Ghost" recht lieblos daherkam. Es wirkte alles doch recht günstig, vermutlich weil die Tour auch nicht so groß war und die Nachfrage auch überschaubar und der Cast ist wirklich ziemlich stark verkleinert. Die machen alle ihre Jobs richtig gut, aber insgesamt war das die erste Produktion von offMusical, wo ich nicht das Gefühl hatte, dass die doch eh schon recht teuren Tickets ihren Preis wert waren. ?(

    Am Wochenende fanden nun zwei Vorstellungen von Anything goes in Solingen statt in Zusammenarbeit mit der Folkwang Uni.

    Das was man dort erlebt hat, war tatsächlich richtig richtig gut und hat einen richtigen Hauch Broadway versprüht. Wenn man bedenkt, dass das alles für 4 Vorstellungen, wobei durch Verschiebung der Premiere nur noch 3 Vorstellungen gespielt wurden, produziert wurde, muss man echt staunen. Ein durchweg begeistertes Publikum und überzeugende Leistungen auf allen Ebenen. Das hat richtig Spaß gemacht und wirkte überhaupt nicht nach einer "Abschlussproduktion".

    Ist zwar nicht in der Datenbank der muz angelegt, aber am Samstag kann man die Show noch in Remscheid sehen. Wer Zeit hat, sollte die Chance nutzen, auch wenn es vemutlich ein wenig komprimierter wird, da die Bühne kleiner ist.

    Ein Bild des Bühnenbildes kann man auf der Facebook oder Insta-Seite sehen.

    Ich bin erstaunt wie gut das Stück hier ankommt. Habe es im Januar 2020, als die Welt noch in Ordnung war, gesehen und fand es ganz unterhaltsam. Aber es ist kein Stück, was ich unbedingt noch mal schauen müsste. Ich könnte mir vorstellen, dass sich BB-Mehr irgendwann an eine deutsche Version wagt.

    Schade, am Musiktheater im Revier gibt es 2022/23 leider im Bereich Musical keine neue Produktion. :(


    Nicht mal Cabaret. :D

    Vermutlich ist "3 Männer im Schnee" der Ersatz für eine Musicalproduktion, denn es ist ja eigentlich schon so recht modernes Musiktheater was dem Musical nah kommt.

    Finde das Angebot aber auch enttäuschend, aber vermutlich waren Avenue Q und Hedwig nicht erfolgreich genug und sie müssen mal ein bisschen sparen.

    Schade, dass sie die geplante Chicago-Inszenierung ganz gecancelt haben.

    Mit dreimal Cabaret in der nächsten Spielzeit im nahen Umkreis in NRW hat man ja eine schöne Möglichkeit die Inszenierungen zu vergleichen. Ich mag das Stück ganz gerne, hab aber noch nie eine richtig überzeugende und mitreißende Version gesehen. Dortmund wird sicherlich die Inszenierung von der Volksoper bekommen und vermutlich wird diese Inszenierung im Wettbewerb qualitativ und mit der Besetzung den Kopf vorne haben, aber spannend ist es allemal.

    Alles gut, solange Zarella nicht plötzlich mitspielt. Ich wünsche BB und Köln mal wieder einen großen Erfolg, denn nur dadurch gibt es für den deutschen Markt immer mal mutige neue Stücke.

    Es klingt für mich danach, dass die Filme viel mehr Hintergrund bzw. Inhalte vom Buch zeigen werden. Vermutlich auch, um Menschen die sich in Oz nicht so auskennen, mehr Nachvollziehbarkeit der Figuren und Handlungen mit an die Hand zu geben. Ob das notwendig ist und wie die Filmversion Wicked letztendlich aussehen wird, das wird sich herausstellen. Könnte natürlich auch nur Geldmacherei sein. :D

    Linz setzt immer mehr Ausrufezeichen im Bereich Musical und macht Wien aufgrund der Flexibilität gut Konkurrenz. Auf jeden Fall ein Gewinn für die deutschsprachige Musicalszene. 👍

    Was meint ihr denn wen wir vielleicht in den Hauptrollen erleben werden dürfen?

    Die üblichen Verdächtigen wie Zetterholm, Klaws, Seibert könnten vielleicht schon einen Tick zu alt sein, oder? Und bei den Damen?

    Da stellt sich mir jetzt nur die Frage, welchen Mehrwert dieser Beitrag nun für das Forum hat? :/:/:/

    Niemanden interessiert doch, ob du ins Schmidt gehst oder nicht, weil du irgendwelche mehr oder weniger nachvollziehbaren Schutzregelungen richtig findest oder nicht. Vermutlich hat die Schmidt-Familie auch kein Problem damit, wenn du fern bleibst. ;)

    Ich hoffe sehr dass Miss Saigon nicht nach Deutschland kommt! Habe es vor kurzem in Wien gesehen und fand es sehr langweilig... Tolle Cast, tolles Bühnenbild, aber die Story ist schon sehr in die Länge gezogen. Das Stück könnte man auch in einer halben Stunde erzählen und selbst da würde noch langeweile aufkommen. Und die Musik finde ich auch sehr austauschbar und nichtssagend. Und ich denke dass weiß auch die Stage, zum Glück.

    Interessante Meinung....

    Aber nur weil du das langweilig findest, heißt das ja nicht, dass alle anderen in Deutschland das auch so sehen. Es ist und bleibt eines der erfolgreichsten Musicals der Geschichte und die Musik als nichtssagend und austauschbar zu bezeichnen spricht für mich jetzt auch nicht unbedingt für umfangreiche Musicalkenntnisse. MIss Saigon steht musikalisch halt in der Tradition der Popopern der 80er Jahre, das kann man mögen oder nicht. Austauschbar ist Musik von Dieter Bohlen.

    Was sind denn für dich bedeutende Musicals mit gelungener Partitur?