Beiträge von cellophan

    Ich befürchte es tatsächlich die einzige valide Strategie für die Stage ist, sich derzeit kleiner zu machen. Selbst wenn die Pandemie bald aufhören sollte wird es schwer werden wieder die gleichen Zahlen wie davor zu erreichen. Da steht eine längere Durststrecke an. Es wird dauern bis das Publikum wieder kommt.

    Da PCR-Test wesentlich zuverlässiger "anschlagen" hat er Angst, dass er in Österreich positiv getestet wird und dann in Quarantäne festsitzt.

    Betrug ist es natürlich nicht, er tut ja nichts um aktiv zu schwindeln, aber es ist natürlich eine zweifelhafte Grundeinstellung wenn man darauf hofft dass, selbst wenn man was hat, dieses vielleicht bei einem anderen Testverfahren nicht entdeckt wird. Von einem ganz eigenen, nur auf sich selbst bezogenen Standpunkt aus ist das natürlich nachvollziehbar dass man Horror davor hat dann feststecken in einer Quarantäne.


    Wenn man aber über den eigenen Horizont und die eigene Interessenlage hinaus denkt und das ganze etwas globaler sieht ist das natürlich keine sehr schöne Denke.


    Ich finde da sollte man dann schon eher so denken, dass es besser ist wenn eine Infektion erkannt wird bevor man noch andere ansteckt.


    Das muss natürlich jeder mit sich selbst ausmachen, aber es wäre wünschenswert wenn jeder dann auch mal in die Richtung nachdenken würde. Ich will ja auch nicht dass jemand im Theater mit mir in Kontakt kommt, der aufgrund des Testverfahrens nicht als positiv erkannt wurde. Ich glaube das will niemand auch nicht dein Bekannter Lana_Kane .

    Ein wirklich Großer und sehr Eigenständiger hat uns verlassen. Und dazu ein fast Unübersetzbarer. Kunze hat es versucht, durchaus auch gelungen aber trotzdem ist es unvermeidlich wie viel da bei der Übertragung verloren gehen musste. Sondheims Texte sind schon ohne Musik kleine Kunstwerke die anfangen zu schwingen und zu vibrieren wenn man sie vorliest. Und mit der Musik zusammen werden sie dreidimensional.

    Manchmal wird es auch sperrig das gebe ich zu. Aber das liegt daran dass das alles so eigenständig ist. Das hat eine ganz eigene Qualität. Ich bin sehr traurig dass es nicht mehr mehr davon geben wird.

    Ich bezweifle dass man Claqeure in Wien einfliegen muss. Bei guten Stücken hatte ich dort immer diesen Wahnsinns Applaus im Theater vor Ort und es gehört ja fast schon zur Tradition Wiener Live Aufnahmen dass sich wer drüber beschwert dass zu viel Applaus drauf ist. Ist ja fast schon ein Trademark.

    :)

    Ich will mich dem allgemeinen Politiker Bashing eigentlich nicht anschließen. Man tut immer so als ob bei besserer Informationsstrategie sich mehr Leute hätten impfen lassen. Ich glaube das aber nicht. Die Politik kann mit Impfkampagnen werben aber das ist ja nur eine Stimme. Wenn es dann im Internet so viele abenteuerliche Theorien gibt und sich in den sozialen Netzwerken Blödheits Blasen bilden dann gibt es halt einfach Leute bei denen das verfängt ganz egal was von staatlicher Seite beworben wird. Leider ist das so und leider reagieren die Leute ja immer nur auf akute Bedrohung. Sieht man ja auch an der Klimakrise. Und im Sommer schienen die Bedrohungen ja abgenommen zu haben.

    Es gehört nur entfernt zum Thema aber ich möchte hier noch eine Buchempfehlung aussprechen für alle die sich für Andrew Lloyd Webber und Jesus Christ Superstar interessieren. Ich habe im Urlaub die Memoiren von Andrew Lloyd Webber gelesen. Behind the mask. Ein wirklich interessantes Buch das mit der Premiere von Phantom der Oper endet aber eben auch sehr viel Material über JCS enthält. Vor allem auch über alle Probleme die es damals gab. Würde ich jedem empfehlen der englische Bücher lesen kann. Ich glaube es gibt leider keine deutsche Übersetzung.

    Ich kann da mit meinem ersten Theaterbesuch kontern: Das war ein Fiasko. Kindervorstellung "Der Räuber Hotzenplotz" im Landestheater Linz. Ich hab mich so gefürchtet, dass wir in der Pause nach hause gehen mussten. :)


    Meine ersten Muscialbesuche kann ich leider gar nicht mehr zuordnen, weil ich mit meiner Oma regelmäßig zu Weihnachten in Linz ins Theater gegangen bin. Ganz oft waren es Boulevardstücke oder Operetten. Irgendwann waren auch Musicals dabei: Sweet Charity, Ich steig aus und mach' ne eigene Show, Eviva Amico.


    Mein erster bewusster Besuch den ich selbst vorangetrieben habe war Cats in Wien.


    Vorher habe ich schon als Kind Filmmusicals im Fernsehen geliebt.

    Die Diskussion gibt es ja bereits so lange, wie ich Musicalfilme ansehe. Ich bin auch immer hin- und her gerissen. Aber gerade in Zeiten wo man auf Streamingdiensten die Filme oft auch im Original ankucken kann wird es dann ja spätestens in der Zweitauswertung möglich sein, das im Original zu sehen.

    Ich schließe mich an: Ich liebe vor allem den ersten Film.

    Ob es das als Musical braucht weiß ich noch nicht. Bin aber vorsichtig damit es von vorne weg abzulehnen.

    Ich habe das Gefühl, dass man sich gute Hoffnungen machen kann auf eine BluRay weil die Einschränkungen im Live-Theater das Stück für längere Zeit weltweit leider noch finanziell belasten werden. Über die BluRay könnte einiges an Geld an ALW fließen. Ich würde es übrigens auch gerne live sehen, weil mir die CD sehr gefällt.

    Zitat

    Die Rolle bekommt dann nämlich nur, wer ins Kostüm passt.

    Das war auch der Grund warum ich nie Musicaldarsteller werden wollte. Mir war immer schon klar gewesen, dass ich in die meisten Kostüme nicht passe.

    Und die Spielstätten werden aufrüsten. In den nächsten 10 Jahren werden LED Wände überall Standard werden. Vermutlich in deutlich verbesserter Qualität. Das Haupt-Bühnenbild auf dem (verschlüsselten) USB Drive ist nicht mehr so weit weg. Wenn man sieht, wie die Theater in den letzten 15 Jahren Ihre Lichttechnik auf aktuellen Stand gebracht haben, hat man eine Ahnung davon, wie das laufen wird.

    Klar wird es ergänzende Bühnenteile geben die noch transportiert werden müssen. Ich finde es spannend.

    Hallo MuzAdmin, super dass Du etwas Klarheit hineinbringen konntest. Mir war nicht klar, dass ich erst seit 2007 hier schreibe. Hätte schwören können ich war schon immer hier. ^^

    Grundsätzlich bin ich schon Deiner Meinung MyMusical, allerdings glaube ich, dass Touren unter den derzeitigen Umständen ja fast noch komplexer zu planen sind wie Long Runs. Eine Long Run Produktion kann ich aufsperren und im Zweifel wieder zusperren, wenn die Inzidenz-Lage es nicht hergibt. Aber mach das mal mit einer Tour an der viel Logistik bei jedem Standortwechsel dran hängt. Es klingt zwar so einfach zu sagen "Wenn ich mein Zeugs nach Frankfurt gekarrt habe und einen Tag später geht dort nichts mehr, weiche ich auf Berlin aus, weil dort Theater offen haben können." Aber in der Praxis muss das ja mit den Locations Monate vorher geplant sein. Da kann man ganz schnell auch auf noch mehr Kosten sitzen bleiben, wenn z.B. die Zwangspause genauso lange am Ort dauert wie das geplante Gastspiel und dann statt aufzusperren gleich weitergezogen werden muss.


    In Corona-freien Zeiten wäre das Tour-Geschäft in der Zukunft aber wirklich attraktiv.

    Vor allem falls die Leute sich jetzt an Lieferdienste aller Art gewöhnt haben ;)

    Zitat
     Und wir warten ja schließlich noch alle auf "Wicked" und "Sunset Boulevard" :D

    Ja genau!!! Das warten verdient auch ein Jubiläumsfest, wie in den letzten tagen zufällig herausgekommen ist. Ich plädiere für eine konzertante Gala zu Ehren des langjährigen Wartens auf diese beiden Verfilmungen. :D8):!:

    Ich habe den Eindruck das bislang nur ein Bruchteil der normalerweise diskutierenden User sich ein neues Passwort für das neue Forum besorgt hat. Vielleicht täusche ich mich auch und ihr seht ganz andere Zahlen.


    Falls dem aber so ist hätte ich noch eine werbliche Idee. Der Einleitungs Thread ins neue Forum ist ja sehr informativ und gelungen aber auch für den einen oder anderen vermutlich sehr viel zu lesen. Vielleicht bekommt man ja alt User leichter ins Forum gezogen wenn ihr gleich auf der Startseite in einer Box ganz oben und direkt sichtbar in ein bis zwei prägnanten Sätzen beschreibt dass man sich das Passwort neu vergeben muss.

    Miss Saigon in St. Gallen ( ca. 2003) war auch toll! Das hat mich damals sogar mehr berührt als der offizielle Klon in Stuttgart.

    Klagenfurt habe ich leider nicht gesehen.


    Aber ich finde es jetzt schade dass das Zeitfenster für Wien so klein ist. Eigentlich wollte ich ja unbedingt hin aber ich bin zur Zeit noch so zögerlich.

    Ich habe es jetzt mal in der Infobox auf 2005 geändert ;)

    Strategisch wäre es noch besser gewesen Du hättest es auf 2007 geändert. Dann wäre es zwar 2 Jahre jünger aber wir hätten schon nächstes Jahr 15 Jahre feiern können. ^^

    Ich glaube nicht dass ich da dabei war obwohl ich Elisabeth sehr mag. Ich habe eher das Forum des VBW Musicalclubs im Verdacht oder ... gab es nicht mal eine Website namens Mr.Musical die auch ein Forum hatte? Weiß das noch jemand?