Beiträge von Fiyero

    Unglaublich eigentlich, welchen Einfluss Sondheim auf das Musical hatte. Wirklich eine Legende! Wenn man das noch mal so liest und reflektiert, wird einem das erstmal noch mal bewusst, auch wenn man das eigentlich alles weiß. Ein schöner Nachruf, auch wenn "Gypsy" falsch geschrieben wurde.

    Ich habe gestern "She Loves Me" in Solingen geschaut und kann nur jedem empfehlen sich diese wirklich charmante Inszenierung anzuschauen. Das hat wirklich Spaß gemacht.

    Allein Deborah Woodsons "Ich weiß wo ich war" wäre eine Anreise wert. Einer der gesanglich ganz ganz großen Momente im Musicaltheater. Auch wenn die Aussprache immer (zu recht) bemängelt wurde, gesanglich ist das einfach eine Sensation.

    Wer hat eigentlich schon Himmel und Kölle gesehen? Das Stück scheint ja ziemlich gut zu laufen und hier liest man eigentlich gar nichts davon.

    Ich kenne das Bühnenstück nicht und habe deshalb keinen Vergleich. Hab ihn mittlerweile ein zweites Mal gesehen und bin immer noch ganz begeistert. Die Musik klingt auch heute noch modern zeitlos, obwohl sie schon 30 Jahre alt ist. Miranda war ja nur einer von ganz vielen tollen Leuten beim Sunday Brunch, auch ein paar Rent Alumni wie Pascal und Rubin-Vega waren ja dabei. Also wirklich sehenswert!

    Oh ja, Spamalot in Bochum war grandios. So viel besser und witziger als in Köln. Sonst gibt es ja wirklich die üblichen erfahrenen verdächtigen und bereits genannten Regisseure, bei denen man sich recht sicher sein kann, dass man gute Arbeit geliefert bekommt. Schade, dass die Frauenquote auch in dem Bereich recht überschaubar ist.

    Wer hat denn die Verfilmung auf Netflix schon gesehen? Ich finde den Film wirklich richtig richtig gut, tolle Leistungen der Darsteller - dass Garfield noch nie gesungen haben soll, ist kaum zu glauben - und die Cameos der Broadway Creme de la Creme sind auch eine echt nette Ergänzung.

    Sehr sehenswert, und toll, dass es auch mal so kleine, "unbekannte" Stücke schaffen, verfilmt zu werden. :)

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie von Frozen eine Cast Aufnahme machen werden. Alles andere würde mich wirklich überraschen und Hit Squad beweist ja auch seit Jahren u.a. mit der VBW, dass man sehr unkompliziert ordentliche Live Aufnahmen machen kann, wenn die Stage Studiokosten sparen will.

    Also ich bin da nicht wirklich im Thema, finde das aber durchaus spannend und hoffe, dass es hier noch einige User gibt, die da vielleicht mehr Input geben können. Ich habe ein paar japanische CDs, finde diese aber "Alle-Rollen-singen-Frauen"-Inszenierungen doch etwas gewöhnungsbedürftig, neben der doch schon vorhandenen Sprachbarriere.

    Das ist doch nun aber auch alles etwas übertrieben. Natürlich wurden durch die Impfung Fortschritte gemacht. Der Großteil der Intensivpatienten sind Ungeimpfte, die nun das Gesundheitssystem überlasten. Und der Grund ist einfach die zu geringe Impfquote. Impfdurchbrüche sind eher selten auf den Intensivstationen, aber darum muss nun schnellstmöglich die Boosterimpfung durchgeführt werden, damit diejenigen erst gar nicht ins Krankenhaus kommen. In anderen Ländern ist es ja noch extremer, weil die Impfquote dort noch geringer ist - Ukraine zum Beispiel- , während Länder wie Portugal oder Spanien ja doch eher etwas entspannter in die nächsten Monate schauen, da die Menschen nach den Negativerfahrungen im letzten Winter so clever waren und sich zu Großteilen geimpft lassen haben.


    Ich kann ja die Frustration verstehen, aber Schuld hat weder die Politik (höchstens durch fehlende oder falsche Kommunikation bezüglich einer Impfkampagne) noch die Theater, sondern all diejenigen, die sich nicht geimpft lassen haben und das Gesundheitssystem an den Rand der Möglichkeiten bringen. Und ich kann verstehen, dass man als Geimpfter die Einschränkungen nervig findet und nicht akzeptieren will, aber lieber Einschränkungen als gar keine Veranstaltungen mehr, finde ich. Und ich glaube aktuell nicht daran, dass es einen kompletten Lockdown geben wird, da es rechtlich vermutlich einfach nicht mehr durchgehen wird.

    Ich finde die Treppe gar nicht häßlich und ich finde auch das was man sieht stimmig. Und offensichtlich wird sich da einiges heben können, denn es sind ja Seile zu sehen. Auch das stilisierte Steuerrad finde ich ganz passend. Es gab auch mal ein cooles Bühnenbildkonzept - ich glaube in Südkorea - wo einfach lauter Gangways kreuz und quer über die Bühne gingen.

    Und wenn ich mich richtig erinnere, war in NL auch bei der ersten Tour nicht das Bühnenbild vom Broadway/Hamburg zu sehen, denn in NL war doch überwiegend das Schiff von vorne zu sehen, während es doch in HH eher die "Queransicht" war.

    Dafür ist doch Theater da. Man muss doch nicht immer alles eins zu eins machen, Theater hat die große Möglichkeit auch mit der Fantasie des Publikums zu arbeiten. Ich verweise gerne noch mal auf Thrill Me von OffStage, welches kaum Bühnenbild hat und eigentlich dadurch einfach noch intensiver und "schlimmer" wird, weil jeder Zuschauer sich das eigene Grauen im Kopf erzeugt. In diesem Fall besonders schlimm für Mütter. Und auch die UK-Tour von Titanic hatte doch ein sehr kleines Bühnenbild, was zwar nach Schiff von vorne aussah, aber auch ganz viel nur angedeutet hat, wie die Rettungsboote. Ganz großes Kino clever umgesetzt.

    Effekte können schon ganz schnell zum Selbstzweck werden und können gerne auch Schwächen im Stück überdecken. Ein gut geschriebenes Theaterstück müsste auch auf einer leeren Bühne ohne viel Schnick-Schnack funktionieren und da bin ich mir nicht so sicher, ob dieses Stück das könnte.

    Das ist in Filmen ja ähnlich, man schaue sich nur die Transformers-Filme an oder Sachen wie Independence Day. Die Handlung ist da nun auch nicht gerade tiefgründig und letztendlich dient es nur dem Spektakel.

    Man hätte vielleicht mit einer besseren Dosierung der Effekte einfach noch mehr WOW-Momente schaffen können, als es zu überfrachten. Das sind alles nur Thesen, da ich das Stück noch nicht gesehen habe.

    Wie es auch bei Disney anders geht, kann man sich bei der letzten Glöckner-Inszenierung anschauen. Bald dann wohl in Wien. Eigentlich recht schlicht, aber doch sehr bewegend und ohne viel Spektakel mit einem starken Cast, besonders David Jakobs.

    Auch wenn die Kritik einen gewissen Unterton zu haben scheint, ist sie doch recht fundiert bzw. begründet und bestätigt das, was vermutlich auch dazu führte, dass das Stück am Broadway kein Megaerfolg wurde.

    Ich bin gespannt, wenn ich es mal live sehe, aber vermutlich wird es mir auch nicht sonderlich gefallen. Das liegt aber an der Sache, dass ich ernstere und inhaltlich tiefgründige Stücke bevorzuge. Und schlimmer als Aladdin - was eher wie eine übertriebene Show aus einem Themenpark wirkt - kann es eigentlich kaum werden, hoffe ich. ^^

    Bei der Besetzung wäre ich auch dabei, abgesehen davon, dass WWRY musikalisch halt immer geht. Aber was wird das denn für eine Inszenierung? Ist es das was vor Corona eigentlich kommen sollte mit verstärktem Einsatz von LED Screens oder habe ich das falsch in Erinnerung?

    Ich weiß ja nicht, wen du mit "man" meinst? Ich höre es sehrwohl.
    Dennoch ist es für mich deshalb nicht unrund, weil es im Original anders ist?
    Denn wer sagt, dass man mit dem original Reimschema nicht brechen kann?

    Wenn du dich mit "man" angesprochen fühlst, ist das wohl dein Problem. Niemand sagt, dass man mit dem Original Reimschema nicht brechen kann, aber vielleicht haben sich die Autoren ja im Original auch was dabei gedacht, abgesehen davon, dass es auch gesanglich Unterschiede macht. Mehr muss ich mit dir diesbezüglich aber auch nicht diskutieren, denn du hast da glaube ich eine andere vielleicht auch einfachere Sicht auf solche Dinge.

    Ich schau da vielleicht auch berufsbedingt anders auf solche Sachen. Macht aber nichts, wenn es dir gefällt ist das ja super. Für mich bleibt es sperrig und unrund und wirkt nicht gelungen.

    Und dann hätten sich wieder alle aufgeregt, dass man die Texte verändert hat wie bei Aladdin.

    Man kann es nie allen Recht machen.


    Was ist denn "sperrig" für dich?

    Ich lass los, lass jetzt los

    Die Kraft sie ist grenzenlos

    Ich lass los, lass jetzt los

    Und ich schlag die Türen zu


    Vielleicht die schlimmste Stelle. Wenn man nicht hört, dass das unrund ist und mit dem Original Reimschema bricht, dann weiß ich auch nicht. Da musste auf Teufel komm raus der originale Inhalt reingepresst werden. Generell finde ich die Disney Filmübersetzungen oft nicht gelungen und kreative Neuübersetzungen haben meist doch viel mehr rausgeholt. Dafür gibt es ja nun wirklich gute Übersetzer in Deutschland.

    Auch ganz schlimm: "Son of a Man" aus Tarzan mit "So ein Mann" zu übersetzen. :rolleyes:

    Was ist denn daran sperrig? Der Text war doch schon im Film so.

    Man hätte ja beispielsweise alle Songs noch mal neu übersetzen können, aber es werden ja leider meist die sperrigen Versionen aus den Filmen genommen. Bei Tarzan war es ja auch schon so. Und wenn du nicht hörst wie sperrig die Übersetzung an manchen Stellen ist, dann wird es für dich wohl passen, auch wenn Reimschemata aus der Originalversion an einigen Stellen einfach ignoriert werden.

    Na ja zumindest beim Curtain Call wird ja vermehrt das Filmen gestattet. Natürlich nur, weil jeder Social Media Beitrag auch Werbung für das Stück ist. Ich denke aus marketingtechnischer Sicht werden die Theater auch nicht eingreifen, auch wenn nicht präzise darauf hingewiesen wurde, dass der Curtain Call gefilmt werden darf.

    Während des Stückes habe ich es am Broadway beim Phantom sehr penetrant erlebt. Da sind die Usher immer zu den Reihen und haben die Leute mit Taschenlampe angestrahlt und böse geguckt. War auch irgendwie nervig... ^^

    Ich fand es irgendwie skurril und gekonnt zwischen Musicalverarsche und irgendwie auch Wertschätzung angesiedelt. Satire halt....

    Und ich finde Stücke die das Genre aufs Korn nehmen auch großartig, schließlich stimmen doch einige der Klischees...Rock of Ages macht das auch super. ^^

    Es geht nicht darum, dass sie hier schon genannt wurde, sondern dass man den Namen schon mal gehört haben könnte/sollte, wenn man sich für Musical interessiert. Unbedeutend und unbekannt ist die Dame nämlich nun wirklich nicht mehr. Aber man lernt ja nie aus...